Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Wie entsteht eine Zeitung?

Dieser Frage ging LivioWicki aus Buchrain nach. Nachfolgend sein Bericht über die Schnuppertage

Anlässlich der Studienwoche vom 21. bis 22. Mai durfte ich während zweier Tagen hinter die Kulissen des Rigi Anzeigers blicken. Dabei lernte ich sehr viel darüber, wie eine Zeitung entsteht und was es alles dafür braucht.

Der Rigi Anzeiger, welcher schon seit über 40 Jahren im Rontal und dem Rigiland erscheint, ist eine Gratiszeitung und lebt von Inseraten. Mit Prospekten und Abonnemente für Auswärtige nimmt der Rigi Anzeiger zusätzlich Geld ein. Doch wie kommt es zur fertigen Zeitung, sowie wir sie jeden Freitag aus unserem Briefkasten nehmen?

Wenn die Chefredaktorin, Linda Kolly, sich am Montagmorgen an ihren Schreibtisch setzt, erwarten sie dort bis zu 1000 E-Mails mit Nachrichten über Geschehnisse oder Einladungen für Veranstaltungen. Als erstes muss sie die Nachrichten aussortieren. Die Chefredaktorin sorgt auch dafür, dass jede Woche eine interessante und abwechslungsreiche Ausgabe entsteht. Teils muss sie auch selber einige Veranstaltungen besuchen, was sonst meistens die freien Mitarbeiter, die Journalisten, tun. Die ungefähr 10–20 freien Mitarbeiter sind pensionierte Redaktoren mit viel Berufserfahrung; Studenten oder Mütter, welche wieder angefangen haben zu arbeiten. Sie besuchen Veranstaltungen und schreiben anschliessend einen Artikel darüber, welcher dann im Rigi Anzeiger veröffentlicht wird.

Sobald die Artikel geschrieben sind, werden sie vom Layouter, Tiemo Wydler, auf einer Seite im Rigi Anzeiger platziert. Damit alles rund läuft, kriegt jeder Mitarbeiter ein Schema, auf welchem man erkennen kann, wie viele Seiten die neue Ausgabe des Rigi Anzeigers haben wird und was auf den einzelnen Seiten publiziert wird. Da die Inserate die wichtigste Einnahmequelle für den Rigi Anzeiger darstellen, dürfen die Inserate in keiner Ausgabe fehlen. Für diese ist Urs Sutter zuständig. Er schreibt Offerten an Firmen und nimmt Inserate entgegen. Eine Erscheinungsliste zeigt, welche Inserate in der neuen Ausgabe publiziert werden.

Sobald alle Artikel und Inserate vom Layouter eingefügt worden sind, wird die Ausgabe dem Korrektor geschickt.

Der Korrektor liest die Zeitung durch und sucht nach Fehlern, welche er anschliessend korrigiert. Nach der Arbeit des Korrektors wird der Rigi Anzeiger elektronisch an die Druckerei in Bern gesendet.

Dort wird der Rigi Anzeiger gedruckt und nach dem Drucken ins Postverteilzentrum gebracht. Von dort aus werden die 33366 Exemplare des frischgedruckten Rigi Anzeigers in die Poststellen der 24 Ortschaften, wo der Rigi Anzeiger erscheint, verteilt. Zuletzt bringt die Post jeden Freitag den Rigi Anzeiger in unsere Briefkästen. Dann beginnt der eigentlich wichtigste Abschnitt: der Rigi Anzeiger wird von seinen Leserinnen und Lesern aufmerksam gelesen.

Ich möchte mich nochmals recht herzlich beim ganzen Team des Rigi Anzeigers für die zwei lehrreichen Schnuppertage bedanken.

livio wicki

 

Aktuelle Zeitung

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Razli Wetternachhersage

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop