Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Wieder ein Steuergeschenk

Meggens Rechnung 2013 schliesst mit 6,2 Millionen Franken im Plus

Die Gemeinde Meggen kann ein weiteres Mal einen sehr guten Rechnungsabschluss präsentieren: Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf 6,2 Mio. Franken. Die Meggerinnen und Megger sollen einen Rabatt von 15 Prozent auf die Steuern 2014 erhalten.

SONY DSC
Die Gemeinde Meggen setzt auf erneuerbare Energien. Auf dem Dach der Scheune Meggenhorn wurde im Oktober 2013 eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Hochleistungsmodule produzieren auf einer Fläche von 560 m² jährlich rund 90’000 kWh Solarstrom.

 

«Die Laufende Rechnung 2013 der Gemeinde Meggen weist erfreuliche Minderausgaben in den Konten Soziale Wohlfahrt sowie Umwelt und Raumordnung auf. Bei den ordentlichen Steuereinnahmen zeigt sich eine deutliche Erholung. Die Sondersteuern haben die Erwartungen zudem stark übertroffen», hält Gemeindeammann HansPeter Hürlimann im Vorfeld der Gemeindeversammlung vom 5. Mai 2014 fest. Die Jahresrechnung 2013 der Gemeinde Meggen schliesst mit einem Aufwand von 48,2 Mio. Franken und einem Ertrag von 54,4 Mio. Franken ab. Dies ergibt einen Ertragsüberschuss von 6,2 Mio. Franken. Die strikte Ausgabendisziplin trage Früchte, ist Hürlimann überzeugt: «Der Gemeinderat arbeitet konsequent nach den finanzpolitischen Grundsätzen. Er ist bestrebt, einen soliden Finanzhaushalt mit attraktiven Steuern zu garantieren und trotzdem einen sehr guten Service Public zu leisten».

Der Gemeinderat empfiehlt den Bürgerinnen und Bürgern, aus dem Überschuss einen Rabatt von 15 Prozent auf die Steuern 2014 zu gewähren. Das entspricht einer Summe von 3,9 Mio. Franken.

Da in Zukunft grosse Investitionen für Schulraumerweiterung und verschiedene Infrastrukturbauten anstehen, schlägt der Gemeinderat vor, auch das Eigenkapital zu erhöhen (2,3 Mio. Franken). Damit könne die gemäss Finanzplan prognostizierte Verschuldung gebremst werden.

Mehr Steuernachträge und Sondersteuern

Auch die Auswirkungen der Steuerreform hat Meggen im Griff. Die Steuern des laufenden Jahres schliessen um 0,9 Mio. tiefer, die übrigen ordentlichen Steuern um 0,6 Mio. Franken höher ab. Bei den Steuer- Nachträgen konnte ein Mehrertrag von 2,3 Mio. Franken erzielt werden. Bei den Sondersteuern ist ein Plus von 4,7 Mio. Franken zu verzeichnen. 3,5 Mio. mehr Grundstückgewinn- und Handänderungssteuern und 1,3 Mio. höheren Nachkommenserbschaftssteuern stehen um 0,1 Mio. Franken tiefere Erbschaftssteuern gegenüber.

Ein grösserer Ausgabenposten ist jeweils der Beitrag in den kantonalen Finanzausgleich. Dieser konnte 2013 mit 5,4 Mio. Franken abgerechnet werden. Damit ist Meggen der grösste Nettozahler aller Gemeinden des Kantons Luzern.

6,7 Millionen Franken investiert

Man habe 2013 sinnvolle und vor allem werterhaltende Investitionen in Liegenschaften und in den Tiefbau getätigt. Die grössten Investitionen der insgesamt 6,7 Mio. Franken verursachten die Wasserversorgung mit gegen 1,6 Mio. Franken, gefolgt von den Liegenschaften im Finanzvermögen, wobei der Umbau Blossegg dabei mit rund 1 Mio. Franken den Hauptanteil trägt. Weitere grössere Investitionen erfolgten in die Photovoltaikanlage Meggenhorn sowie in Strassensanierungen (Bergstrasse, Knoten Gottlieben).

 

Hinweis: Gemeindeversammlung Meggen: Montag, 5. Mai, 20 Uhr, Gemeindehaus, Gemeindesaal.