Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Wundershirt

Beim Thema Haare verstehen Männer keinen Spass. Geheimratsecken, Stirnglatze oder gar Vollglatze, Witzchen darüber lässt Frau besser bleiben.

Kolly_kleinHaare sagen etwas aus über Lebenskraft, über erotische Attraktivität – und über Männlichkeit. Letzteres vor allem deshalb, weil Männer das biologische Pech haben, dass ihnen die Haare in der Regel eher ausfallen als Frauen. Die Natur will das so, liebe Herren, das muss Mann einfach hinnehmen. Als Begleiterscheinung eines unabwendbaren Prozesses, der sich weder durch Fitnesstraining noch strenge Diät verhindern lässt. Da hilft höchstens Zudecken durch Mütze oder Hut. Ganz übel sieht es allerdings aus, wenn der Scheitel knapp über dem Hals angesetzt wird und ein paar schüttere Haare oben drüber geklebt werden. Im Vergleich dazu ist oben ohne pure Sexyness.

Apropos sexy: Das wirkliche Problem ist bei den Herren nicht die schwindende Haarpracht. Sixpack, Muskeln, ein gestählter, durchtrainierter Body ist angezeigt. Neuerdings auf einfachste Art zu erreichen, dank einem cleveren und wohl faulen britischen Geschäftsmann. Er hat den Push-up-Büstenhalter für Männer entwickelt, ein atmungsaktives Unterhemd, dass schlacksige Männer mit untrainiertem Oberkörper muskulöser aussehen lässt. Ein Verkaufshit. Nun setzt das Unternehmen in London noch einen drauf. Das Shirt wurde zum Kompressionsteil entwickelt, übergewichtige, untrainierte Männer mit Hängebusen als Zielgruppe fokussierend. Ein Wundershirt. Einfach anziehen, Hemd oder Pulli drüber, und puff, Mann sieht aus wie ein Athlet. Nur: Irgendwann muss er das Ding ausziehen. Dürfte unter Umständen der spannendste Moment des Rendezvous werden. Linda Kolly

Tags: