Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Zackiger Fund aus Guinea-Bissau

Vitznau/Erlangen: Ein Sammler entdeckt zwei Briefmarken aus Afrika mit Motiven der Vitznau–Rigi–Bahn.

red. Der Eisenbahnfreund Günther Klebes aus dem fränkischen Erlangen sammelt fast alles, was irgendwie mit Bahnen zu tun hat. So auch Eisenbahn-Motiv-Briefmarken. Gerade ersteigerte er einen Satz Briefmarken auf der alte Lokomotiven der Vitznau-Rigi-Bahn abgebildet sind.

Die Sammler-Marken aus Guinea-Bissau von 1984

Die Sammler-Marken aus Guinea-Bissau von 1984

Bei seiner Suche nach neuen Marken stiess er kürzlich bei einer luxemburgischen Internet-Auktion auf einen Briefmarken-Satz mit sieben Marken aus dem westafrikanischen Staat Guinea-Bissau. Diese ehemalige portugiesische Kolonie erhielt 1973 seine Unabhängigkeit und zählt zu den am geringsten entwickelten Ländern weltweit. Zwei Marken aus diesem Land zeigen alte Dampflokomotiven der Vitznau-Rigi-Bahn. Klebes bot als einziger und ersteigerte die Marken für knapp zwei Euro. Erschienen sind die Sammlerstücke vor 31 Jahren unter dem Sammelbegriff «Historische Lokomotiven».

«Es kommt oft vor», erzählte Klebes unserer Zeitung, «dass auf Briefmarken exotischer Staaten Bahnen oder Lokomotiven europäischer oder amerikanischer Herkunft abgebildet sind, obwohl diese Staaten über keinen Meter Schiene verfügen.» Auf die Kuriosität europäisch-afrikanischer Eisenbahn-Nostalgie aus dem Jahr 1984 ist Günther Klebes aus Erlangen erst vor ein paar Wochen gestossen. Der 66-Jährige sammelt nach eigenem Bekunden begeistert «alles, was mit Bahnen zu tun hat – ausser echten Lokomotiven». Bei ihm zuhause stehen Modelle und historische Uniformmützen (die so genannten Rotkäppchen) neben zahllosen selbst geschossenen Fotos und Alben voll einschlägiger Telefonkarten und Briefmarken. Daneben arbeitete der Schulbusfahrer und dreifache Vater ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission, als Hobby nennt er «Bahn fahren». Seine Hochzeitsreise führte ihn und seine Gattin vor 31 Jahren in die Schweiz. Dort fuhr er unter anderem mit dem Glacier-Express nach St. Moritz und Zermatt. Auch in der Region um Luzern war er schon mehrmals mit der Bahn unterwegs, so auch auf die Rigi. Seine Sammellust und Leidenschaft für Bahn-Briefmarken sei übrigens kein Einzelfall, erklärt Kleben: «Es gebe sogar Ausstellungen ausschliesslich für Eisenbahn-Philatelisten.

Mit kritischen Augen und Hilfe einer Lupe betrachtet Günther Klebes sein neuestes Sammlerstück.

Mit kritischen Augen und Hilfe einer Lupe betrachtet Günther Klebes sein neuestes Sammlerstück.