Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Zu viele Autos auf der autofreien Rigi

Engagierte Wächterversammlung der Pro Rigi auf Rigi Kaltbad

Einige Mitglieder der Pro Rigi sind der Meinung, dass es auf der autofreien Rigi zu viele Autos gibt. An der diesjährigen Wächterversammlung der Pro Rigi auf Rigi-Kaltbad wurde aufgefordert, mehr Verantwortung für die Natur zu übernehmen.

Rund 40 Wächterinnen und Wächter trafen sich am Samstag, 27. Oktober 2012, zu ihrer Versammlung auf Rigi Kaltbad. Wachtchef Koni Strassmann hielt auf das verflossene Jahr Rückblick. Dabei betonte er, dass die Zivilisation gewachsen sei, ohne Rücksicht zu nehmen auf die Natur. Der Mensch habe vergessen, gegenüber der Natur die Verantwortung zu tragen. «Die Menschen müssen wieder lernen, Grenzen zu anerkennen. Die Umwelt darf nicht grenzenlos verbraucht werden. Weiter darf auch nicht alles verbaut werden, denn der Boden in der Schweiz, ja auf unserem Planeten Erde, ist nicht vermehrbar.»

Die Rigiwächter waren dieses Jahr wiederum aktiv. 34 Personen haben 251 Rapporte ausgefüllt. Da werden Tierbeobachtungen gemeldet wie Rehe, Gemsen, Hirsche, Adler, Murmeltiere, Schlangen, Schmetterlinge oder sogar Birkhühner. Weiter werden viele Meldungen über Pflanzen erstattet. Wichtige Informationen gibt es zum Zustand der Wanderwege, zu Beschädigungen, Erdrutschen, wilden Deponien, Blumenpfaden, usw. Der Einsatz der oRIGInale wird vielseitig gelobt. Einige der Rigiwächter sind der Meinung, dass es auf der autofreien Rigi zu viele Autos gibt. Hier sind die Gemeinden rund um die Rigi gemeinsam gefordert Richtlinien zu erlassen.

Dieses Jahr waren 14 Exkursionen angesagt. Die «Rigiputzete» konnte dieses Jahr bei herrlichem Wetter durchgeführt werden. Mitglieder der Pro Rigi haben auch die Blumenpfade im Gebiet Felsenweg und Känzeli beschriftet und unterhalten. Ebenfalls haben sie die Wegränder gemäht. Als weitere Aktion wird die Pro Rigi bei gutem Wetter den Weg Richtung Glätti instand halten. Die Arbeiten werden am Samstag, 10. November 2012 (Verschiebungsdatum Samstag, 17. November) ausgeführt. Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen und melden sich bei Gallus Bucher.

 

Im Reich der Blumen

Nach der Wächterversammlung zeigte Peter Baumann prachtvolle Bilder von Alpenblumen, die bei den Zuschauern viel Beachtung fanden. Vor dem Essen spendierte der Wachtchef Koni Strassmann zu seinem 80. Wiegenfest den Apéro. Die Wächter liessen ihn hochleben, und wünschten ihm weiterhin viel Freude als Wachtchef.