Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Zünftige Köche, Kellner und Tellerwäscher

Ebikon: Am Freitagabend, 20. April, hatten ein paar Herren in weissen, zugeknöpften Kitteln das Restaurant Bahnhöfli in Beschlag genommen. Sie kochten, servierten und wuschen ab für eine geschlossene Gesellschaft.

ma./cek. Nichtsahnend besuchte der Rigi Anzeiger am erwähnten Freitag­abend das Restaurant Bahnhöfli in Ebikon und sah ein paar bekannte einstige Rotsee-Zunftmeister und -Weibel in weissen Kitteln umherschwirren. Sie gaben sich als die Zunft-Köche zu erkennen, bestehend aus vier Kellnern, drei Köchen und einem Tellerwäscher. Zusammen mit Martina Vogel, Gastgeberin des Restaurant Bahnhöfli, hatten sie rund 40 Gäste zu einem Tessinerabend  mit Bruschetta als Vorspeise, Ravioli con Limette als ersten Gang, Brasato al Merlot con Polenta als Hauptspeise und Tiramisu zum Dessert eingeladen. Alles hatten die Herren selber zubereitet, sogar die Grisini zum Apéro. Schwierig war es, ein Interview mit den Zunftköchen zu führen. Die aufgestellten, fröhlichen Herren waren nur zu Spässen aufgelegt und gaben kaum vernünftige Antworten. Einzig Martina Vogel, welche den Männern die Küche und das Lokal für den einen Abend zur Verfügung stellte, gab einen kleinen Einblick hinter die Kulissen und erzählte, wie es zu diesem Tessiner Anlass kam: «Am zünftigen Herren­abend im Januar 2018 standen plötzlich einige Herren bei mir in der Küche. Sie prahlten, dass sie fähig seien, einen tollen Abend zu organisieren und 40 bis 50 Gäste zu bekochen. Etwas überrascht, aber mit Freude stellte ich fest, dass sie zu ihrem Wort standen. Drei Wochen später erschienen sie nüchtern wieder im ‹Bahnhöfli› und die Planung konnte starten.» Martina Vogel staunte dann über die perfekte Organisation im Vorfeld. Das achtköpfige Team mit den Alt-Zunftmeistern Thomas Wirth, Martin Aregger, Andreas Stübi, Andreas Seifert, Kurt Schürmann, den Alt-Weibeln Thomas Bannwart und Michael Kryenbühl sowie Zunftmitglied Manfred Schnider kreierte das Menü und stellte eine Einkaufsliste zusammen. Sogar die Dekoration wurde besprochen und umgesetzt. Am Dienstag vor dem Tessiner Abend stand das Vorkochen und Einlegen des Bratens sowie die Herstellung der Ravioli auf dem Programm. Am 20. April standen die Herren um 13 Uhr im Restaurant, dekorierten, bereiteten die Tische vor und begannen mit Rüsten und Kochen in der Küche. «Der Abend verlief dank der perfekten Vorbereitungen sehr gut und das Team war hervorragend organisiert», sagte Martina Vogel rückblickend. Im Service wurde dieses wenn nötig von Annerös Schwarzentruber unterstützt. Mit «sensationell», «sehr gut» und «traumhaft» lobten die Gäste das Essen. Bleibt die Schlussfrage: Werden die Zunftköche wieder einmal im «Bahnhöfli»-Gäste verwöhnen? Martina Vogel: «Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Die Zunftköche gaben mir allerdings dazu noch keine Antwort. Ich denke, sie werden das sicher in einer Nachbesprechung klären.»

Gesellig und gemütlich war der Tessiner Abend im Restaurant Bahnhöfli.

Gesellig und gemütlich war der Tessiner Abend
im Restaurant Bahnhöfli. Bild cek

Andreas Stübi agierte als Tellerwäscher. Bild cek

Andreas Stübi agierte als Tellerwäscher. Bild cek

Michael Kreyenbühl, Andreas Seifert, Annerös Schwarzentruber, Martin Aregger und Thomas Bannwart (v.l. oben) sowie (v.l.unten) Thomas Wirth,  Manfred Schnider und Kurt Schürmann, die Martina Vogel auf ihren Händen trugen. Bild cek

Michael Kreyenbühl, Andreas Seifert, Annerös Schwarzentruber, Martin Aregger und Thomas Bannwart (v.l. oben) sowie (v.l.unten) Thomas Wirth, Manfred Schnider und Kurt Schürmann, die Martina Vogel auf ihren Händen trugen. Bild cek

Maskenähnliches Tiramisu zum Dessert. Bild cek

Maskenähnliches Tiramisu zum Dessert. Bild cek