Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Zustimmung zum Budget

Einvernehmliche Gemeindeversammlung Weggis

77 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger stimmten am Montag allen Budgetvorlagen des Gemeinderates zu. Der Steuerfuss der Gemeinde Weggis bleibt unverändert bei 1,55 Einheiten.

Das Budget für das kommende Jahr weist einen Ertragsüberschuss von Fr. 1’151’990.–auf und es sind Investitionen für netto Fr. 1’591’000.– geplant. Gemeinderätin Esther Pfründer erläuterte die finanzpolitische Strategie der Jahre 2014–20. Es sei notwendig, dass die Gemeinde in den nächsten Jahren positive Ergebnisse ausweise und der Selbstfinanzierungsgrad immer grösser sei als 100 Prozent. Die Finanzchefin erinnerte daran, dass die Gemeinde Weggis in den letzten 13 Jahren rund 52 Mio. Franken in die öffentliche Infrastruktur investiert habe. Trotz der jährlichen positiven Rechnungsergebnisse konnten die Investitionen nicht ganz aus eigenen Mitteln finanziert werden, weshalb die Nettoverschuldung zunahm. Die Projekte der nächsten Jahre sollen ohne Neuverschuldung realisiert werden können.

Weggis soll nicht nur Wohnort sein, so Pfründer, sondern auch Arbeits- und Tourismusort. Dazu gehöre das Erfüllen der öffentlichen Kernaufgaben im Bereich Bildung, für die Sicherheit, den Bevölkerungsschutz, die Erschliessung oder die Ver- und Entsorgung sowie eine zeitgemässe Infrastruktur.

Die Gemeindeversammlung genehmigte das Budget der Laufenden Rechnung der Gemeinde Weggis, welches bei einem Ertrag von 31,073 Millionen Franken und einem Aufwand von 29,921 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 1‘151‘990 Franken aufweist.

Nebst den bereits früher beantragten und bewilligten Investitionen sieht die Investitionsrechnung 2014 Nettoinvestitionen von 1‘591‘000 Franken vor. Zustimmung fanden die Investitionskredite für den Unterhalt von Schulliegenschaften, die Lidoplanung, die Qualitätssicherung Wasserversorgung und die Generelle Wasserplanung GWP, die Siedlungsentwässerung und Massnahmen gegen Naturgefahren.

Zugestimmt wurde auch dem Bezug einer Steuer von 1,55 Einheiten (wie bisher).