Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Zwei Herren mit Charme schlagen Alarm

Rotseezunft kürt Peter Mühlebach zum neuen Ebikoner Fasnachtsregenten

Nach dem Bot der Rotseezunft wurde sämtlichem Feilschen, Täuschungsmanövern und hunderten von Wetten ein Ende bereitet: Peter Mühlebach ist der Rotseezunftmeister 2013 und Patrick Imboden der Weibel. Die beiden wollen mit ihrem Charme an der nächsten Fasnacht Alarm schlagen.

Offen bleibt, ob Markus I. Affentranger, Zunftmeister 2012, seine Insignien abgeben möchte. Er offenbarte nämlich nach seiner Verabschiedung durch den Präsidenten der Rotseezunft Ebikon, Jörg Bucher, dass er noch ein Jahr anhängen wolle. Oder war das nur eines von vielen Täuschungsmanövern, die nach dem Bot respektive während des Nachtessens die Runde machten? Darin verstand sich auch Patrick Imboden ausgezeichnet. «Wer den Teller nicht vollständig leer hat, ist der neue Zunftmeister», wusste er zu erzählen. Am Bot 2011 stocherte in der Tat einer nur im Essen rum und brachte kaum einen Happen runter: Markus Affentranger. Heuer ergab der Blick auf die Teller kein eindeutiges Resultat. Zünftler, die beispielsweise das Rotkraut nicht assen, oder einen Rest von Spätzli auf dem Teller übrig liessen, outeten sich als Trennkost-Geniesser. Alt Weibel Urs Styger war sich sicher, dass wieder einer Zunftmeister wird, der an seinem Tisch sass. Damit lag er in der Tat richtig. Der Sozialvorsteher Andreas Michel – auch ein Mitglied der Rotseezunft – feilschte um die Bezahlung eines Drinks mit einem Tischnachbar, falls er mit seinem Tipp richtig lag. Seit eh und je Tradition haben die Wetten vor der Bekanntgabe des neuen Rotseezunftmeisters. 975 Tipps gaben die 250 Zünftler bei den «Wettbüroleitern» Rolf Käppeli und Josef Mattmann ab. Nur einer landete einen Volltreffer: Hans Meier. Er schrieb sowohl den richtigen Namen des Zunftmeisters und wie auch des Weibels auf. Vor der Bekanntgabe der Wettresultate hatten die Zünftler allerdings noch eine Rate-runde analog der Unterhaltungssendung «Dingsda» zu absolvieren. Die Worte der Kinder – von der Leinwand notabene – bedurften hin und wieder einer Unterstützung des Noch-Weibels Beat Vogel.

 

Versicherungsexperte & Baufachmann

«De Peti ond de Pädi mit ehrem Scharm, schlönd z’Äbike a de Fasnacht Alarm. Ab sofort gilt: Carneval Total.», lautet das Fasnachtsmotto des Rotseezunftmeisters 2013 Peter Mühlebach und Weibels Patrick Imboden, das sie zusammen mit Lebenspartnerin Pia Leipold und Ehefrau Barbara Imboden präsentierten. Sowohl Zunftmeister wie Weibel sind waschechte Ebikoner, im Sternzeichen des Wassermanns geboren und haben die Schulen in Ebikon besucht. Peter Mühlebach ist seit 1993 bei der Winterthur Versicherung als Schadenexperte tätig. Patrick Imboden hat nach 25jähriger Tätigkeit bei der Schmid Bau AG – zuletzt als Abteilungsleiter – vor einigen Monaten zur Fischer Bau Service Bau GmbH in Luzern gewechselt, wo er die Geschäftsführung inne hat.

Am Bot der Rotseezunft wurden André Müller aus Buchrain, Oliver Bründler, Alois Kaufmann, Benno Portmann und Albert Stadelmann – alle aus Ebikon – als Neuzünftler aufgenommen. Ferner stellte die Rotseezunft auch das Sujet der neuen Fasnachtsplakette vor, die aufgrund eines Wettbewerbs unter den Ebikoner Guuggenmusigen ermittelt wurde. Gewonnen hatte diesen Tanja Kaufmann der «Sonnechöbler».